6 Tipps wie du beim Kauf von Stoffwindeln Geld sparen kannst

Du überlegst, mit Stoffwindeln zu wickeln, die Preise schrecken dich aber ab? Wie du beim Kauf von Stoffwindeln Geld sparen und deine Anfangsinvestition reduzieren kannst, verrate ich dir in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Wenn man die Anfangsausgaben für Stoffwindeln anschaut, ist man erst mal ziemlich geplättet: mehrere Hundert Euro für Windeln?! In der Drogerie kostet eine einfache Packung Windeln zwischen 5€ und 10€… – lohnt sich das wirklich?

Aber Sparen ist häufig paradox: am Anfang viel ausgeben um auf lange Zeit weniger zu zahlen – das ist auch bei Stoffwindeln der Fall.

Denn du brauchst natürlich einen gewissen Vorrat an Windeln, denn für nur ein oder zwei Windeln wirft niemand die Waschmaschine an. Und die Trockenzeit muss auch berücksichtigt werden, wenn du nicht gerade einen Wäschetrockner besitzt.

Baby mit Stoffwindeln

Die gute Nachricht: es gibt viele Stellschrauben, um die Anfangsinvestition für Stoffwindeln zu reduzieren.

1. Sparpakete kaufen

Der erste Tipp mag simpel klingen, kann aber locker 20% des Kaufpreises sparen. Die (Online)Anbieter von Stoffwindeln haben Stoffwindeln häufig im Paket im Angebot – hier sparst du, wenn du gleich mehrere Windeln eines Typs kaufst. Wer gern auf Schnäppchenjagd geht, findet hier Rabatte und Gutscheincodes für Stoffwindeln: https://deine-stoffwindel.com/rabatte-beim-stoffwindelkauf/
In der Farb- und Musterauswahl ist man dadurch meist etwas eingeschränkt und wird auf neutralere Dessins verwiesen, aber auch hier heißt es Geld oder Liebe!

2. Die Wahl des Stoffwindel-Systems

Mit Stoffwindeln Geld sparen geht ansonsten vor allem über die Wahl des Stoffwindelsystems und der verwendeten Materialien. Günstig sind vor allem mit PU (Polyurethan) beschichtete Überhosen aus Polyester, die flexibel mit saugfähigen Einlagen gefüllt werden können. Die genannten Materialien werden auch für Sportbekleidung verwendet und sind atmungsaktiv. Alternativ gibt es solche Überhosen auch aus Wolle, die preislich (je nach Ausstattung mit Druckknöpfen oder Hersteller) tendenziell teurer sind.

Überhosen, die die Nässe von den Klamotten fernhalten, kosten ab 18€ pro Stück (im Schnitt eher 24€). Wenn die Überhose nicht verschmutzt ist, reicht es, sie auslüften zu lassen und beim übernächsten Wickeln wiederzuverwenden. Um gut über die Runden zu kommen sind 9 Überhosen eine gute Richtgröße – macht 162€.

Die Einlagen oder Höschenwindeln, die direkt um das Baby gewickelt werden und Urin und Stuhl aufnehmen, können ganz unterschiedlich aussehen und kosten. Sie müssen, wenn sie benutzt wurden, immer in die Wäsche.  High-end super-duper Einlagen aus Materialmischungen mit Bambusviskose, Hanf oder Microfaser kosten ab 7€ das Stück. Sogenannte „italienische“ Strickbindewindeln aus Baumwolle bekommst du neu für nicht mal 5€ pro Stück. Wenn du etwa 8 Windeln pro Tag kalkulierst und jeden dritten Tag waschen willst (also 8x3x5€), sind das nochmal 120€ dazu.

Noch günstiger sind gefaltete Gästehandtücher oder Waschlappen aus Frottee, Mullwindeln (alias Spucktücher) oder Moltontücher – vor allem, wenn du sowas eh schon zu Hause hast.

Marion von frugales Glück hat mit dieser wilden Mischung rund 240€ für ihr minimalistisches und geldsparendes „System“ ausgegeben: https://frugalesglück.de/wickeln-mit-stoffwindeln-anleitung/

Das reicht preislich für etwa 180 Tage wickeln mit Premium Windeln – also ein halbes Jahr (oder ein Jahr mit den günstigsten Windeln der Drogerie-Hausmarken). Nicht berücksichtigt ist dabei ist allerdings die Menge an Müll, die sich negativ auf die Entsorgungskosten auswirkt!

Wenn du noch gar nicht so recht weißt, welches Stoffwindelsystem du nutzen möchtest, lege ich dir meinen Videokurs „Wickeln & Windelfrei“ ans Herz. Dort zeige ich dir die grundlegende Systematik und alle gängige Stoffwindelsysteme. Ich erklär dir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme und gebe dir Tipps, wie du am besten eine Auswahl für die triffst.

3. Stoffwindeln mieten

Wenn du noch nicht genau weißt, welches Stoffwindelsystem du verwenden willst, ist ein Mietpaket vermutlich das Richtige für dich. Über einen begrenzten Zeitraum bekommst du eine Auswahl an Windeln verschiedener Systeme und kannst dich mit ihnen vertraut machen und dir dein präferiertes System aussuchen. Viele Stoffwindelberaterinnen bieten mittlerweile Mietpakete an. Die sind günstiger als wenn du alle Windeln neu kaufst und du brauchst dir im Anschluss an die Nutzung keine Gedanken machen, wie du die Windeln wieder los wirst.

4. Mit gebrauchten Stoffwindeln Geld sparen

Und auch den Gebrauchtkauf von Stoffwindeln solltest du in Erwägung ziehen. (Moderne) Stoffwindeln sind seit Jahren etabliert und auch der Gebrauchtmarkt floriert. Genügend Eltern geben das Wickeln mit Stoff wieder auf, der Schnitt der Windeln passt nicht zum Kind oder es wird dann doch bevorzugt ein anderes System genutzt – das gibt dir die Möglichkeit, ein Schnäppchen zu schlagen. Besonders die Saugeinlagen bekommst du locker für die Hälfte des Originalpreises oder weniger.

Und auch zum Ende der Wickelzeit kannst du deine Anfangsinvestition teilweise wieder reinholen, indem du eure Windeln wieder verkaufst – probier das mal mit Wegwerfwindeln!

Nachteile gebrauchter Windeln: leichte Flecken, ausgeplatzte Druckknöpfe oder ausgeleierte Bündchen sind bei stark beanspruchten Gebrauchtwindeln keine Seltenheit. Lass dir aussagekräftige Bilder zeigen und Mängel genau beschreiben, damit du weißt, was für dich (in)tolerabel ist. Auch die Saugstärke von Einlagen (insbesondere bei Mikrofaser) kann mit der Zeit nachlasssen – wahlweise durch Verseifen (wenn die Einlagen nicht gut gespült wurden) oder Verkalken. Das lässt sich aber durch radikale Waschmaßnahmen auch wieder ausgleichen.

5. Stoffwindelprämie deiner Kommune

Dieser Tipp ist vermutlich für die meisten noch ein Geheimtipp: die kommunale Stoffwindelprämie. In verschiedenen Bundesländern – nicht nur, aber vor allem in Süddeutschland – bieten Kommunen oder Landkreise Prämien für frisch gebackene Eltern an, wenn sie sich für Stoffwindeln anstelle von Wegwerfwindeln entscheiden und so das Müllaufkommen reduzieren. Die Prämien sind in der Höhe aber recht unterschiedlich und reichen von einmalig 30€ bis zu 300€. Ob du zu den Glücklichen gehörst, die davon profitieren, kannst du z.B. hier nachlesen: https://deine-stoffwindel.com/staedte-windelzuschuss/. Ansonsten kann es bestimmt nicht schaden, wenn du bei deiner Kommune mal nachfragst und das Thema dort bekannt machst! Steter Tropfen höhlt den Stein und ein hohes Umweltbewusstsein schreibt man sich doch gern auf die Fahnen…

Stoffwindeln müssen kein Vermögen kosten

6. Stoffwindeln selber nähen

Wenn du ein Ass an der Nähmaschine bist und du Wert auf individuelle Stoffwindeln legst, könnte auch das Selber-nähen in Frage kommen. PU-beschichteten Stoff (für die Außenwindeln) bekommt man in gut sortierten Stoffläden oder natürlich online. Und auch an Windelschnittmustern gibt es mittlerweile eine ordentliche Auswahl. Hier findest du ein kostenloses Schnittmuster mit Videoanleitung.

Selber nähen lohnt sich in meinen Augen nur, wenn du schon eine gewissen Nähausstattung (z.B. Nähnadeln für Jersey/Stretchstoffe) da hast und die Stoffwindeln nicht dein erstes Nähprojekt sind.

Beim Selber nähen legst du VIEL Zeit in die Wagschale – Stoffe recherchieren, vorwaschen, anzeichnen, ausschneiden, nähen, fluchen und schiefe Nähte wieder auftrennen, wieder nähen. Wenn es dann 10 bis 20 Windeln werden sollen, braucht es einiges an Durchhaltevermögen.

Kennst du noch andere Wege, wie man bim Kauf von Stoffwindeln Geld sparen kann? Was sind deine Tipps und Tricks? Teil sie in den Kommentaren!

Welche Windel soll es sein?

Wenn du noch komplett unschlüssig bist, womit du dein Baby wickeln willst, schau dir meinen Videokurs „Wickeln & Windelfrei“ an. Dort erkläre ich dir die Vor- und Nachteile von Wegwerf- und Stoffwindeln und verrate dir die Besonderheiten aller gängigen Stoffwindelsysteme, Materialien und Einsatzbereiche! Und nicht nur das…

Schreibe einen Kommentar